Gesichtsform

07.02.2022

Lernen Sie Ihr Gesicht besser kennen:
Haben Sie einen weiten oder einen engen Augenabstand?
Wie verlaufen Ihre Augenbrauen – eher gerade oder geschwungen?
Und welche Gesichtsform haben Sie – eine runde, eckige oder doch herzförmige?
Anhand dieser Merkmale können Sie sich Schritt für Schritt zu ihrem ersten Traum-Modell vorarbeiten.

 

Die Ermittlung der eigenen Gesichtsform ist ganz einfach: 
Stellen Sie sich frontal vor einen Spiegel. Nehmen Sie Ihre Haare mit einem Stirnband oder Haarreif straff aus dem Gesicht, damit dessen Kontur klar erkennbar ist.
Achtung: Die Oberkante der Gesichtsform bestimmt der Haaransatz nicht die Kopfform (Ohren wegdenken). Nun umfahren Sie die Umrisse Ihres Gesichtes mit einem Lippenstift oder einem wasserlöslichen Edding.

 

Gesichtsformen – Merkmale der fünf Grundformen

Ovales Gesicht

– gilt am harmonischsten, aufgrund der weichen äußeren Kontur

– breiteste Stelle in Höhe der Wangenknochen

– Gesichtskontur verjüngt sich von dort weich nach oben und unten

– Haaransatz und Kinn sanft gerundet

– untere Gesichtshälfte etwas länger als die obere

Das ovale Gesicht ist völlig unproblematisch, da es fast alle Betonungen verträgt. Trotzdem sollte man auf das richtige Verhältnis von optischer Streckung und Querbetonung achten. Besonders gut zur Geltung kommen rechteckige Brillenfassungen.

Rundes Gesicht

– breiter, voller Wangenbereich

– gleichmäßige, ausgefüllte äußere Kontur

– im Verhältnis zu seiner Breiter eher kurz

Das runde Gesicht verlangt nach Brillenformen, die vertikal betonen. Hierfür eignen sich eckige Modelle, die insgesamt mehr Spannung ins Gesicht bringen und es schmaler wirken lassen. Günstig sich auch Brillenfassungen, welche die Augenpartien hervorheben.

Herzförmiges Gesicht

– breite dominante Stirn

– deutliche Ecken am Haaransatz

– Wangenknochen höher als beim typischen Oval

– zum Kinn hin gleichmäßig schmaler werdend

– relativ spitz pointiertes Kinn

Diese Gesichtsform braucht Längsbetonung und gleichzeitig Fülle für die leicht eingefallenen Wangen. Leichte, zarte Fassungen passen gut zu den herzförmigen Gesichtsporportionen und lassen das Gesicht weicher wirken. Aber auch runde, ovale oder abgerundete Karree-Formen, sowie Brillen mit kräftigen, tiefer angesetzten Bügeln und einen nach oben geschwungenen Rahmen können das herzförmige Gesicht harmonisieren.

Rechteckiges Gesicht

– markante Gesichtsform

– deutliche Ecken am Haaransatz

– kantiges Kinn

– lange und gerade Längskonturen verbinden Stirn- und Kinnpartie

Das rechteckige Gesicht wird durch weichere Brillenfassungen mit runden, geschwungenen oder minimalistischen Formen harmonisiert. Geeignet sind aber auch Modelle mit hohen, markanten Bügeln, welche Länge des Gesichtes unterbrechen und es quer betonen.

Trapezförmiges Gesicht

– birnenförmige Kontur

– schmalste Stelle im Schläfenbereich

– breite hohe Wangenknochen

– nach oben deutlich verjüngende Kontur

– Stirnpartie im Vergleich zur volleren Kinnpartie schmal

Für Ausgleich sorgt eine ansteigende Brillenform oder eine Schmetterlingsform. Die Bügel können ruhig dominant und so breit wie die Wangenknochen sein, sodass sie die schmalere Schläfenpartie ausgleichen.

Unsicher bei der Gesichtsform?

Wenn Sie unsicher sind – keine Bange. Die Natur lässt sich nicht schematisieren. Mischformen aus den verschiedenen Prototypen sind häufig. Und oftmals haben gerade diese Gesichtsformen einen ganz besonderen Reiz, da sie besonders interessant wirken.

Tipp:
Analysieren Sie aus welchen Merkmalen der Grundformen sich Ihr Gesicht zusammensetzt und probieren Sie einfach die Empfehlungen für die in Frage kommenden Prototypen aus. Schauen Sie, mit welchem Look Sie sich wohler fühlen.

 

Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram.

  • Warum sagt man “Das Auge isst mit”?
    04.11.2022

    Wir haben diesen Satz alle schon gehört: “Das Auge isst mit.” Bestimmt würden wir zustimmen. Ansprechend auf dem Teller arrangierte Gerichte vermitteln uns, dass die Speisen mit besonders viel Liebe und Aufmerksamkeit zubereitet wurden. Im Supermarkt wählen wir den knackigen,… → weiter

  • Warum müssen wir eigentlich beim Zwiebelschneiden weinen?
    01.11.2022

      Die Nase schnieft, die Augen brennen, es fließen Tränen. Jeder, der schon einmal Zwiebeln geschält und geschnitten hat, kennt das Dilemma. Weinen beim Zwiebel schneiden… Was aber hat die Zwiebel, was Karotte, Rettich & Co. uns nicht in Tränen… → weiter

  • Gibt es ja nicht!
    27.10.2022

    Gibt es wirklich einen blinden Fleck im Auge? Auch wenn wir ihn in unserem Alltag nie bemerken, wir haben ihn doch – den blinden Fleck im Auge. Der blinde Fleck ist, wie der Name vielleicht bereits vermuten lässt, ein Punkt… → weiter

  • Hast du Lust auf Schokolade?
    29.09.2022

    Damit bist du nicht allein! Ist dunkle Schokolade gut für die Augen? Manche Tage sind ohne Schokolade wirklich schwer zu überstehen. Ihre stimmungsaufhellende Wirkung ist längst kein Geheimnis mehr. Sie tröstet über Liebeskummer hinweg und schenkt uns Energie. Aber hat… → weiter