Kein Traum – Scharf sehen über Nacht

Der Tag fängt gut an. Sie stehen morgens auf und gehen ins Bad. Dort nehmen Sie Ihre OK-Linsen von den Augen. Und was passiert dann? Sie haben im wahrsten Sinne des Wortes einen scharfen Blick. Und das bis zum Abend – ohne Brille, ohne Kontaktlinsen dank der neuesten Technologie die die Kontaktlinsenanpassung heute zu bieten hat und dank Ihrer Kontaktlinsenspezialistin Birgit Seybold.

Wie funktionieren OK-Linsen?

Die Hornhaut trägt den Hauptanteil des optischen Systems Auge. Bei Kurzsichtigkeit ist die Optik des Auges zu stark, die Hornhaut müsste also etwas weniger gekrümmt sein. Orthokeratologie-Linsen, kurz auch OK-Linsen, sind hoch gasdurchlässige formstabile Kontaktlinsen, die im zentralen Bereich flacher sind als die Hornhaut. An diese flache Zone schließt sich eine ringförmige „Hohlzone“ an, die Platz bietet für das verdrängte Hornhautgewebe. Werden OK-Linsen nun über Nacht getragen, nimmt die Hornhaut die Innenform der Kontaktlinse an. Die besondere Elastizität der Hornhaut macht dies möglich. Diese Formveränderung bleibt nach etwa einer Woche über den ganzen Tag erhalten und die Kurzsichtigkeit ist korrigiert. Ohne Brille, ohne Kontaktlinsen!

Wer kann OK-Linsen tragen?

Grundvoraussetzung für ein optimales Sehen, ist ein regelmäßiger Schlafrhythmus. Die besten Ergebnisse mit OK-Linsen werden erzielt, bei Kurzsichtigkeiten bis zu –6,5 Dioptrien und geringen Hornhautverkrümmungen. Die Augen müssen gesund sein und es dürfen keine Schädigungen der Hornhaut vorliegen. Es muss ausreichend Tränenflüssigkeit vorhanden sein. Für Rheumapatienten und Diabetiker kommen OK-Linsen leider nicht in Frage, ebenso dürfen Polizisten keine OK-Linsen tragen. Abzuraten ist bei Kurzsichtigkeiten von über 6,0 Dioptrien, stärkeren Hornhautverkrümmungen, Übersichtigkeit und auch bei dauerhaften Beschwerden an den Augen.

Wie werden die OK-Linsen angepasst?

Die Anpassung von OK-Linsen erfolgt prinzipiell genauso wie bei allen formstabilen Linsen. Der Unterschied besteht in der Hauptsache darin, dass Sie die Linsen über Nacht tragen und etwas mehr Zeit in die Kontrollen investieren.

So sieht der Ablauf der OK-Anpassung aus:

Wir vermessen Ihre Hornhaut in ca. 25.000 Messpunkten und führen eine Brillenglasbestimmung durch. Der Tränenfilm wird beurteilt und das Auge auf Verletzungen oder Unregelmäßgkeiten untersucht.

Dann werden die Linsen bestellt und nach ca. 10 bis 14 Tagen kann es dann richtig los gehen.

Nachdem Sie in die Handhabung und die Pflege der Linsen eingewiesen wurden, nehmen Sie die Linsen mit.

Zur Nacht setzen Sie die Linsen auf und tragen sie über Nacht.

Am nächsten Morgen kommen Sie mit den Linsen auf dem Auge zur 1.Kontrolle. Nachdem der Sitz der Linsen begutachtet wurde, nehmen Sie die Linsen vom Auge ab. Da Ihre Kurzsichtigkeit erst teilweise beseitigt ist, geben wir Ihnen, wenn nötig weiche Tageslinsen zur Überbrückung. Am Nachmittag treffen wir uns ein weiteres Mal um die Sehleistung und Augen zu begutachten.

Sie tragen die Linsen weiter jeweils nachts und setzen sie tagsüber ab.

Nach etwa einer Woche sollten Sie den ganzen Tag bis in den späten Abend hinein, ohne Kontaktlinsen auskommen. Dieser Zeitraum variiert stark und ist von der Ausgangsfehlsichtigkeit abhängig.

 

Wie schnell wirken OK-Linsen?

70 % der Anwender können bereits nach einer Nacht deutlich besser sehen. Es kann aber auch einige Tage länger dauern, ehe sich der gewünschte Erfolg einstellt und das Auge sich an die Linsen gewöhnt hat.

Wie lange wirken OK-Linsen?

Nach der Eingewöhnungsphase hält der Korrektions-Effekt durchschnittlich 12 Stunden an. Manche OK-Linsenträger bringen es sogar bis auf 20 Stunden ohne Brille oder Linsen.

Was tun, wenn die Sehkraft nachlässt?

Lässt die Sehkraft irgendwann nach, können die Linsen wie ganz normale Kontaktlinsen benutzt werden, denn sie sind mit der Dioptrienzahl des Trägers ausgestattet. Stellt man also fest, dass die Sehkraft nachlässt, setzt man einfach seine OK-Linsen ein und kann gut sehen.

Welche Vorteile haben OK-Linsen?

Das Verfahren ist 100% reversibel, d.h. nach Beendigung des Tragens von OK-Linsen kehrt die HH in die ursprüngliche natürliche Form zurück. Man kann also jederzeit zur Brille oder den herkömmlichen KL wechseln. Man gewöhnt sich sehr schnell an OK-Linsen, da sie ja nur nachts getragen werden. Tagsüber ist kein Tragen von Brille oder Kontaktlinse mehr nötig. Das hat besondere Vorteile bei Arbeiten in besonders staubiger Umgebung oder in sehr trockenen und klimatisierten Räumen.
OK-Linsen sind eine gute Alternative zum operativen Laser-Eingriff.

Gibt es Risiken bei OK-Linsen?

OK-Linsen wirken auf ein sehr empfindliches Organ ein. Deshalb muss das Tragen von OK-Linsen immer kritisch betrachtet werden. Aus diesem Grunde gilt es einige wichtige Dinge zu beachten:
Das verantwortliche Tun des Kontaktlinsenanpassers, seine spezielle Ausbildung und ein Orthokeratologie-Zertifikat, sowie eine Geräteausstattung mit spezieller Software und eine besondere Pflege sind die Bausteine für eine risikofreie OK-Anpassung.

Die Augenkontrollen müssen während der Anpassphase in sehr kurzen Abständen, danach im vierteljährlichen Rhythmus durchgeführt werden. Die Kontaktlinsen sollten einmal im Jahr getauscht werden.

Unsachgemäße Anpassung oder Handhabung von OK-Linsen kann zu Schädigungen der HH führen. Insbesondere zu Sauerstoffunterversorgung oder Hornhaut-Oberflächenbeschädigungen.

Sollte ein Augenarzt regelmäßige Kontrollen durchführen?

Eine regelmäßige Vorstellung bei Ihrer Augenärztin oder Ihrem Augenarzt gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit. Nur sie bzw. er kann die Hornhaut auf der Rückfläche untersuchen. Diese Untersuchung sollte bei längerem Tragen von OK-Linsen regelmäßig erfolgen.

Was kosten OK-Linsen?

Die erste Anschaffung kostet 150 Euro. Darin enthalten ist die Anpassung der Linsen und die OK-Linsen selbst. Danach wird eine monatliche Kostenpauschale in Höhe von 49 Euro vereinbart. Darin sind dann alle erforderlichen Nachkontrollen, die Pflegemittel und die neuen OK-Linsen enthalten, die nach einem Jahr fällig werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die Vorraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung von OK-Linsen ist die Einhaltung des Stärkenbereiches sowie eine geeignete Hornhaut. Diese Erstuntersuchung werden wir bei BRILLEN KRILLE gerne für Sie kostenlos und unverbindlich durchführen, wenn auch Sie von der neuesten Innovation in der Kontaktlinsenanpassung profitierten wollen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Kontaktlinsenspezialisten bei BRILLEN KRILLE