Arbeitsplatzbrillen

Was ist eine Arbeitsplatzbrille?

Eine Arbeitsplatzbrille, auch Bildschirmbrille, „Computerbrille“ oder Raumbrille genannt, ist eine individuell angepasste Sehhilfe für die Arbeit am PC. Sie ist notwendig, wenn täglich viel Zeit am Computer verbracht wird. „Normale“ Brillen, wie herkömmlichen Gleitsichtbrillen, Lesebrillen oder Kontaktlinsen können die speziellen Anforderungen des Computerarbeitsplatzes selten oder nie zufriedenstellend erfüllen.

Oft wird eine Arbeitsplatzbrille ab einem Alter von 40 Jahren notwendig.  Dann lässt von Natur aus die Sehkraft nach, die Altersweitsichtigkeit setzt ein. Eine Ursache ist, dass die Akkommodationsfähigkeit der Augenlinse abnimmt. Das Sehen im Nahbereich wird zum Problem. Hier hilft die Bildschirmarbeitsplatzbrille oder Raumbrille.

Vorteile einer Arbeitsplatzbrille

Die Arbeitsplatzbrille hat einen großen Sehbereich für die kurzen und mittleren Distanzen. Sie ermöglicht eine gute Sicht auf die Entfernung zwischen 45 und 65 cm, was in etwa dem Abstand vom Monitor zu den Augen entspricht. Sie kann aber auch so konzipiert sein, dass man im ganz oberen Bereich noch eine scharfe Sicht bis ca. 4 Metern erreicht und somit auch eine gute Orientierung im Raum hat. Mit der Arbeitsplatzbrille kann man Bildschirm, Tastatur, Manuskripte oder Gesprächspartner jederzeit deutlich erkennen, ohne den Kopf in den Nacken legen zu müssen oder das Kinn an die Brust zu drücken. Die Körperhaltung bleibt entspannt. Arbeitsplatzbrillen sind am Computer deutlich besser verträglich als Gleitsichtbrillen.

Tipp: Messen Sie, bevor Sie zu uns kommen, die Entfernungen aus, in denen Sie deutlich sehen wollen: Der Abstand zum Monitor, zur Tastatur und zum Blatt Papier auf dem Schreibtisch. Der Schreibtischstuhl sollte dabei so eingestellt sein, dass die Augen auf die obere Kante des Monitors blicken.

Download „Bildschirm-Arbeitsplätze“ (PDF / 78 kB)

 

Woran merkt man, dass man eine Bildschirm-Arbeitsplatzbrille benötigt?

80 Prozent der Menschen, die täglich länger als drei Stunden vor dem Rechner sitzen, klagen über Beschwerden. Sie bekommen Schmerzen in der Halswirbelsäule, Kopfschmerzen, trockene oder auch gerötete Augen. Sie merken, dass Sie sehr schnell ermüden und lichtempfindlich werden. All das können Hinweise darauf sein, dass der Betroffene eine Bildschirmarbeitsplatzbrille benötigt. Oder seine Brille nicht optimal genug ist, um damit am Bildschirm arbeiten zu können.

TIPP: Überprüfen Sie sich einmal selbst: Beugen Sie sich bei der Arbeit am PC häufig nach vorne, um näher am Bildschirm zu sein oder müssen Sie den Kopf nach oben heben? Dann könnten auch Sie möglicherweise von einer Bildschirmarbeitsplatzbrille profitieren.

 

Bildschirm-Arbeitsplatzbrille: Was noch zu beachten ist?

Bildschirmbrillengläser sorgen nicht nur für entspanntes Sehen am Computer, sie eignen sich auch hervorragend für Hobbys wie Kochen oder Handwerken, überall dort also, wo ein klarer Überblick in kurzen Distanzen gefordert ist. Beim Autofahren sind sie jedoch nicht geeignet, da sie kein scharfes Sehen in der Ferne ermöglichen.

 

Gut sehen am Arbeitsplatz – das können Sie selbst noch tun:

Optimale Lichtverhältnisse schaffen

Die Beleuchtung darf nicht blenden und sich auch nicht im Bildschirm spiegeln. Der Idealfall: Das Licht fällt von hinten in Blickrichtung ein.
Deckenleuchten sollten über dem Arbeitsplatz oder seitlich versetzt angebracht werden. Für Büros sind „Rasterleuchten“ geeignet, die parallel zur Hauptblickrichtung angebracht werden. Sie strahlen überwiegend nach unten.

Keine hellen Leuchten oder Fensterflächen neben dem Monitor! Das überfordert die Anpassungsfähigkeit des Auges und kann Kopfschmerzen verursachen.

 

Für gute Luft sorgen

Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40 und 60 Prozent betragen. Ist es weniger, hilft ein Luftbefeuchter. Regelmäßiges Lüften fördert das Wohlbefinden.

 

Den Monitor geschickt platzieren und clever nutzen

Er sollte frontal zur Sitzposition und quer zum Fenster aufgestellt werden und auch nicht zu hoch. Als Orientierung dient die Oberkante des Bildschirms: Sie sollte in Augenhöhe oder leicht darunter liegen. Ein guter Monitor hat eine hohe Bildwiederholfrequenz von mindestens 85, besser noch 100 Hertz. Für mehr Lesekomfort einfach die Schriftgröße verändern.

 

Entspannt sitzen

Schreibtisch und Stuhl sollten individuell einzustellen sein. So kann jeder für sich die optimale Sitzposition am Arbeitsplatz finden.
Monitor, Tastatur und Maus sollten so aufgestellt werden, dass sie eine ergonomisch günstige Sitzhaltung unterstützen.

 

Pausen einlegen

Wer viele Stunden sitzend am Bildschirm zubringt, sollte auch mal pausieren. Mehrere kurze Pausen sind besser als eine lange. Auch die Augen freuen sich über ein wenig Entspannung. Blinzeln Sie bewusst! Das verhindert Brennen, Jucken und Augenrötung, denn beim Blinzeln wird die Oberfläche des Auges mit frischem Tränenfilm befeuchtet. Auch herzhaftes Gähnen ist Balsam für die Augen.

 

BRILLEN KRILLE ist vertraglicher Ausstatter der Landesbehörden Mecklenburg-Vorpommern für Bildschirm-Arbeitsplatzbrillen.